Hilfe bei Ängsten oder Grenzverletzungen im häuslichen „Exil“

Die Schulschließungen verschärfen für viele psychisch Erkrankten die Situation, wenn Therapeuten nicht mehr erreichbar sind und wichtige Strukturen wegfallen. Aber auch für viele andere Jugendliche und junge Erwachsene stellen die Corona-Pandemie, damit verbundene Ängste oder die Selbstisolation eine überaus belastende Situation dar.

Hier finden Sie einige Beratungsangebote für Ratsuchende, die Sie noch ergänzen können: Bitte weisen Sie Ihre Lehrkräfte auf die Angebote hin, damit sie den Schüler*innen und Auszubildenden diese Möglichkeiten als Hilfestellung an die Hand geben können.

 

Peerberatung für Jugendliche und junge Erwachsene

Nethelp4u

Online Peer Beratung – Jugendliche beraten Jugendliche. Angebot des Evangelischen Jugendpfarramts Stuttgart und der Evangelischen Jugend Stuttgart

Beratungsanlässe wie selbstverletzendes Verhalten, Selbstmordgedanken, Ängste, Drogen, Alkohol, Sucht, Depressionen, Probleme in der Familie, Beziehungs-/Partnerschafts-probleme, Essprobleme, Bewältigungsprobleme bei Tod/Trauer

 

U25

Online Beratungsangebot der Caritas für junge Menschen, die in einer existenziellen Krise stecken und sich das Leben nehmen wollen. Die Beratung übernehmen Gleichaltrige.Man kann von der Startseite – wenn gewünscht – nach Standorten der Online-Beratung suchen. In BW sind das:

https://www.u25-biberach.de/

https://www.u25-freiburg.de/

 

Youth-life-line

Online Beratung – Jugendliche helfen Jugendlichen

Beratungsanlässe und Krisensituationen wie: Pubertät, Tod oder Krankheit eines nahestehenden Menschen, Trennung, Konflikte oder Veränderungen in der Familie oder anderen sozialen Beziehungen, Liebeskummer, Versagensängste, Gewalterfahrungen, Einsamkeit, Umzug ...

 

Hilfe App: KrisenKompass (über App-Stores verfügbar – Apple und Google)

Anbieter: Telefonseelsorge

Hier findet man viele Informationen zum Umgang mit Suizid und die Möglichkeit zum Beratungsgespräch per Telefon und Chat

Für Menschen mit Selbstmordgedanken und für alle, die um jemanden trauern, der sich das Leben genommen hat

 

Beratung über Telefon und Chat

https://www.bildungsserver.de/Online-Beratung-fuer-Jugendliche-12678-de.html

Weiterleitung nach Beratungsanlass

 

https://jugend.bke-beratung.de/views/home/index.html

Gruppenchats und offene Chats

 

https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html

Beratung über Telefon und Chat

 

https://www.das-beratungsnetz.de/

Gruppenchats und Einzelchats

 

https://www.jugendnotmail.de/

 

 

Hilfe und Information für Schüler*innen bei Grenzverletzungen, Übergriffen oder sexualisierter Gewalt sowie Beratung für Lehrkräfte und pädagogische Mitarbeiter*innen bieten verschiedene Anlaufstellen.

Bitte nutzen Sie die Hotlines und Beratungsstellen und weisen Sie Schüler*innen und Kolleg*innen darauf hin.

Kinder und Jugendliche können sich in Konflikt- und Krisensituationen immer an die örtlichen Jugendämter wenden.

Rat und Hilfe bietet auch das Hilfetelefon Sexueller Missbrauch des Unabhängigen Beauftragten der Bundesregierung. 0800 22 55 530. Dort können (und sollten) sich auch Kolleginnen und Kollegen, denen sich ein Kind anvertraut hat, (ggf. auch anonym) beraten lassen.

Jugendliche ab 14 können finden auf www.recht-relaxed.de Informationen in altersgerechter Sprache und Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme.

„Nummer gegen Kummer“ 116 111 Kontaktaufnahme per Telefon, Mail oder Chat

 

Heinz-Joachim-Schulzki ist Präventionsbeauftragter der Stiftung Katholische Freie Schule
ksm-schulendontospamme@gowaway.stiftungsschulamt.drs.de

Suche