26.01.2016

(Freie) Bildung in bewegten Zeiten

Vier Spitzenkandidaten gemeinsam auf dem Podium am 01.02.2016

 
Am 1. Februar 2016 um 18:30 Uhr lädt die Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen Baden-Württemberg (AGFS) gemeinsam mit dem Elternbündnis Freier Schulen Baden-Württemberg unter dem Titel „(Freie) Bildung in bewegten Zeiten“ zu einer Podiumsdiskussion mit den Spitzenkandidaten der Landtagsparteien in den Stuttgarter Hospitalhof ein. Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Interessierte können im Rahmen der Diskussion einen Überblick gewinnen und direkt nachfragen, was sich die Parteien in der kommenden Legislaturperiode vornehmen und welche Pläne und Absichten es für die Bildungspolitik insbesondere für den Bereich der Freien Bildung gibt.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) sowie der stv. Ministerpräsident und Minister für Finanzen und Wirtschaft Dr. Nils Schmid (SPD), die Fraktionsvorsitzenden Guido Wolf (CDU) und Dr. Hans-Ulrich Rülke (FDP) sind Gäste auf dem Podium, das von Maria Wetzel, Bildungsredakteurin der Stuttgarter Nachrichten, moderiert wird.

Jeder zehnte Schüler bzw. jede zehnte Schülerin im Land wird nicht an einer staatlichen Schule unterrichtet, sondern besucht eine Freie Schule, die sich z.B. in kirchlicher oder privater Trägerschaft befindet. Insbesondere im Bereich der beruflichen Schulen und der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren stellen freie Träger einen erheblichen Teil der Einrichtungen (z.B. Physiotherapieschulen oder Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren mit dem Förderschwerpunkt soziale und emotionale Entwicklung).

Bei richtungsweisenden bildungspolitischen Entscheidungen finden die freien Träger jedoch wenig Beachtung, so waren sie z.B. bei der Schulgesetzänderung zur Umsetzung der Inklusion in Baden-Württemberg nicht eingebunden und fanden mit ihren Einwänden kaum Gehör bei den politisch Verantwortlichen. Bereits seit dem Herbst machen die Freien Schulen mit einer landesweiten Kampagne auf ihre Arbeit und ihre Forderungen an die Landespolitik aufmerksam. Im Rahmen der Podiumsdiskussion sind die Spitzenkandidaten der Landtagsparteien nun direkt aufgefordert, Stellung zu nehmen zur Zukunft der Freien Bildung im Land.

Anmeldung zur Veranstaltung wird erbeten unter info@freie-schulen-bw.de.
Informationen zu weiteren Veranstaltungen unter www.hand-hoch-bw.de.