Aktuelles, 10.03.2017

11.000 heben die Hand für Freie Schulen

Katholische Schulen der Diözese engagieren sich bei Kundgebung auf dem Stuttgarter Schlossplatz

 

11.000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Baden-Württemberg haben sich am 9. März auf dem Schlossplatz in Stuttgart versammelt, um der Vielfalt des freien Schulwesens ein Gesicht zu geben.

Darunter waren auch zahlreiche Jugendliche der katholischen freien Schulen der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Gemeinsam mit Lehrerinnen, Lehrern, Eltern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stiftung Katholische Freie Schule waren sie u.a. aus Ravensburg, Biberach, Mutlangen, Obermarchtal und Ehingen nach Stuttgart gekommen, um sich an der rund einstündigen Kundgebung zu beteiligen.

Die Freien Schulen im Land setzen sich dafür ein, dass eine auskömmliche Finanzierung es den Schülerinnen, Schülern und Eltern auch weiterhin ermöglicht, ihre Schule frei und unabhängig von der Finanzkraft der Familien zu wählen. Aktuell verhandelt die AG Freier Schulen (AGFS), in der auch die Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart vertreten ist, mit der Landesregierung über ein neues Finanzierungsmodell für die Freien Schulen. Zur Veranstaltung auf dem Schlossplatz kamen auch Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann und zahlreiche Abgeordnete des Baden-Württembergischen Landtags. Die Kultusministerin betonte den Wert des freien Schulwesens für die baden-württembergische Bildungslandschaft und überrascht die Freien Schulen mit der Nachricht, dass die zugesagte 80%ige Grundförderung gesetzlich verankert werden soll. Dafür werde sie sich im Landtag einsetzen, versprach Susanne Eisenmann.

Sandra Boser, Bildungspolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion, lobte die Ankündigung der Ministerin und betonte, dass ihre Fraktion sich für einen Ausgleichsanspruch für nicht erhobenes Schulgeld einsetzen werde. Unter welchen Bedingungen dieser Ausgleich durch das Land gewährleistet werden wird und welche Schulen ihn in Anspruch nehmen können ist u.a. Gegenstand der nächsten Verhandlungsrunde.

Andreas Büchler, Vorsitzender der AGFS, zeigte sich begeistert, dass trotz des andauernden Regens so viele Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern aus ganz Baden-Württemberg nach Stuttgart gereist waren, um mit Massenchören und Kulturprogramm die Vielfalt des freien Bildungswesens zu zeigen.


Videobeitrag ansehen