Aktuelles, 06.11.2017

Digital in die Zukunft

Rottenburg. Nach der Anschaffung der neuen iPads Air 2 an St. Klara testete das Lehrerkollegium die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten. Im Schulalltag werden nun die neuen Apps und Programme im Unterricht erprobt und eingesetzt.

Auf der alljährlichen Fortbildung in Obermarchtal setzten sich die Lehrer an St. Klara diesmal mit neuen iPad-Anwendungen auseinander. Geplant ist, den digitalen Einsatz in Zukunft auszubauen. „Dauerhaft sollen alle Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Gerät haben“, so Schulleiter Peter Pflaum-Borsi. „Ab welcher Klasse, ist noch offen“. Nach der Erprobung soll die Ausarbeitung eines pädagogischen Konzepts erfolgen.

Die leichte Bedienung der iPads ermöglicht den Einsatz bereits in den Klassen 5 und 6. Neue Programme unterstützen das Unterrichten auf verschiedenen Niveaus, somit kann jeder Schüler in seinem eigenen Lerntempo Aufgaben auswählen und bearbeiten. Positiv ist, dass die Lernprogramme unmittelbar Rückmeldung geben.

Der Einsatz der neuen iPads bedeutet aber nicht das Ende der Schulbücher an St. Klara. „Bei den iPads handelt es sich um eine Erweiterung eines Angebots, die Schülerinnen und Schüler zeitgemäß zu unterrichten. Mehr ist es nicht, aber auch nicht weniger“, sagte Pflaum-Borsi. Die Gefahr, dass durch den Geräteeinsatz die Kulturtechnik des Schreibens verloren ginge, sehe er nicht. Ebenso wenig würden Lesebücher in den Regalen verstauben, denn „Kinder haben nach wie vor Freude an Büchern.“

Gespannt warte man nun ab, wie die Landesregierung die Digitalisierung der Schulen finanziert und umsetzt. Auf jeden Fall soll in St. Klara ein 3D-Drucker angeschafft werden, um Digitales auch haptisch fassbar zu machen.