Ausgangspunkt des Pilgerns für Familien war das Feriendorf Langenargen. Zusammen mit Ulrike Schuler begrüßte Konrad Krämer die Gruppe am Freitagabend und stimmte mit geistlichen Impulsen, Informationen über den Heiligen Martin und Liedern in das Wochenende ein.

Der Samstag stand dann ganz im Zeichen des Pilgerns: Nach einem Impuls machten sich 17 Erwachsene und 22 Kinder auf den Weg nach Eriskirch. Frau Schuler und Herr Krämer als pastorale Mitarbeiter im Feriendorf gestalteten die Wegstrecke mit Gedanken und Gesang. In der Eriskirche Pfarrkirche angekommen führte Diakon Dieter Walser die Pilgergruppe durch das Labyrinth im Kirchinnenhof. Nach diesem spirituellen Impuls konnte man den Rückweg nach Langenargen zu Fuß oder mit dem Bus antreten. Die verbleibenden Nachmittagsstunden nutzten die Familien zum Spielen oder Erkunden der reizvollen Landschaft rund um den Bodensee. Am Abend standen ein Filmprogramm oder ein Besuch der Kegelbahn zur Auswahl.

Beim sonntäglichen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin wurde die Pilgergruppe von Pfarrer Martin Rist herzlich begrüßt. Im Anschluss an die Eucharistiefeier nahm sich Kantor Martin Beck viel Zeit, um den Familien die Geschichte und Bildsprache der Kirche nahe zu bringen. Nach der begeisternden Kirchenführung wanderte die Gruppe zurück ins Feriendorf. Mit dem gemeinsamen Mittagessen gingen drei eindrucksvolle Tage zu Ende, in denen die Familien wertvolle Zeit miteinander und anregende Stunden untereinander verbringen durften.

Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit dem Familienerholungswerk unserer Diözese konzipiert. Für die teilnehmenden Familien war das Pilgerwochenende kostenfrei; es wurde aber auf die Möglichkeit einer freiwilligen Kostenbeteiligung hingewiesen.

Suche