Augsburg - Am Mittwoch, den 16. Oktober 2013, unternahmen die Schulleiter der Katholischen Freien Grund- und Werkrealschulen in der Diözese Rottenburg–Stuttgart unter der Leitung von Schulamtsdirektor Roman Mangold eine Exkursion nach Augsburg.

Am Nachmittag stand ein Workshop zum Thema "Teamentwicklung" auf dem Programm, der von der Augsburger Schulpsychologin Irmi Huber moderiert wurde. Nach einer abendlichen Stadtführung erfolgte am darauf folgenden Donnerstag der Besuch der Kath. Freien Franz-von-Assisi-Schule, an der Herr Mangold 18 Jahre als Schulleiter tätig war. Die im Jahr 1990 gegründete Franz-von-Assisi-Schule setzte seinerzeit als erste Schule in Bayern, den Marchtaler Plan als verbindlichen Erziehungs- und Bildungsplan um.

Nach Hospitationen in der Freien Stillarbeit und einer Schulhausführung durch Schüler der Franz-von-Assisi-Schule, stand vor allem ein reger Erfahrungsaustausch zwischen den baden-württembergischen Rektoren und der Schulleitung und den Lehrkräften der bayerisch-schwäbischen Bekenntnisschule auf dem Programm. Besonders interessant waren die unterschiedlichen schulpolitischen Entwicklungen in beiden Bundesländern, z. B. Ganztagsentwicklung, Inklusion und Veränderung der Schularten. Einig war man sich darin, dass trotz der ständig neuen Herausforderungen der Marchtaler Plan eine rote Linie der Kontinuität darstellen soll. 

Das Bild zeigt die Gäste in der Franz-von-Assisi-Schule mit Rektorin Birgit Conrady (links) und Konrektor Josef Erhardt (rechts).

Suche