Am 20. November fand der Tag der Schulverpflegung statt, der alljährlich von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung ausgerufen wird. Viele Katholische Freie Schulen der Diözese Rottenburg-Stuttgart nehmen regelmäßig an diesem Aktionstag teil, aber sie entwickeln immer neue Ideen, die diesen Tag zu einem besonderen werden lassen.

 

Im Stuttgarter Albertus-Magnus-Gymnasium beginnen die Sechstklässler_innen schon am frühen Morgen, die Mensa zu dekorieren. Die Jungs aus der neunten Klasse schieben die Salattheke mitten in den Raum, denn heute gibt es Puten-Burger zum selber Belegen. Da wird genügend Platz gebraucht. Auch in Biberach, in Ravensburg und in Rottweil werden die Öfen geheizt und die Töpfe gefüllt, damit alles rechtzeitig zum Mittagessen fertig ist.

An der Franz-von-Assisi-Schule in Waldstetten konnten die Kinder und Jugendlichen nicht nur beim Burger Belegen aktiv sein. Im Tagesheim wurden auch besondere Aktionen wie Kürbisfilzen und ein Limbowettbewerb angeboten. Dazu gab es grüne Smoothies. In der Mensa der Maximilian-Kolbe-Schule in Rottweil waren zum Mittagessen auch über 100 Eltern in der Mensa zu Gast. 

 

An der Bodenseeschule wurde das Motto „Dampf machen für gutes Schulessen“ besonders wörtlich genommen und eine kulinarische Dampfschifffahrt rund um den See unternommen. „An Bord“ war eine ganze Menge zu tun. Kombüsen-Chef Nikolaus Klappenberger berichtet, was auf seinem Dampfer los war:

 

„Pünktlich um 7.30 Uhr stand die Besatzung bereit, um die Maschinen unseres „Schiffs“ anzuschmeißen. Die Bodenseeschul-Flagge wurde gehisst, die Kessel, Combidämpfer und Kippbratpfannen auf volle Leistung gestellt, um für die planmäßige Abfahrt viel Dampf zu erzeugen. Die Kapitäne gaben den Fahrplan und das Tages-Motto an die Besatzung aus : „Rund um den Bodensee bereiten wir dieses Jahr Spezialitäten für unsere kleinen und großen Bordgäste zu.“

 

Nun konnte unser Schiff Richtung Insel Reichenau ablegen. Dort wurden Gemüse, Kräuter und der beliebte Reichenauer Salat für unsere knackige Salatbar besorgt. Nächste Anlegestelle war Überlingen. Hier gingen ganze Kisten von Hokkaido-, Halloween-, und Zierkürbissen an Bord, die von den Smutjes für Suppe, Risotto und zur Deko verarbeitet wurden. Weiter über Immenstaad, hier wurden die Äpfel geladen, ging es nach Lindau, um Allgäuer Quark und Rahm für das Dessert an Bord zu nehmen. Zuletzt ging es in den Heimathafen Friedrichshafen. Für das Hauptgericht gab es hier frische Fischfilets und Reis Backbord zu laden.

 

Aus allen Komponenten wurde dann vom Kombüsen-Team das „coolinarische Menü“ gezaubert, das von unseren Stewards den über 900 Schülern, Lehrern, Gästen und der Crew serviert wurde. Nachdem bei allen Maschinen der Dampf abgelassen war, wurde festgestellt: Für unsere gesamte Schiffs-Crew war dieser Tag wieder mal ein voller Erfolg!“

 

Sicherlich werden die Katholischen Freien Schulen auch im kommenden Herbst wieder die Segel setzen und Richtung „Tag der Schulverpflegung“ steuern!

 

Suche