Am Ende der Osterferien trafen sich Schülerinnen des St. Agnes Gymnasiums  zusammen mit ihrer Schulleiterin Frau Steidle-Rieger und der betreuenden Lehrerin Frau Hartmann auf der Messe Fair Handeln zu einem ganz besonderen Termin: Nach langer Vorarbeit und Erfüllung aller Kriterien wurde das St. Agnes in Stuttgart vom Kölner Verein transfair e.V. mit dem Titel Fair Trade School ausgezeichnet.

Voraussetzungen waren unter anderem:

1.       Bildung eines Schulteams, das regelmäßig darüber berät, wie der Faire Handel in der Schule gefördert werden kann.

2.       Erstellung eines Schulkompasses, in dem mit der Schulleitung Ziele zur Förderung des Fairen Handels in der Schule festgelegt wurden.

3.       Verkauf von fair gehandelten Produkten – das geschieht schon seit zwei Jahren im von Schülerinnenladen selbstverantwortlich geführten Schülerladen SociaL

4.       Behandlung des Themas Fairer Handel im Unterricht – z.B. in Geografie, Religion, Gemeinschaftskunde, Wirtschaft und anderen Fächern.

5.       Durchführung von Schulaktionen zum Fairen Handel: hierzu gehörten die Bananenaktion, die Nikolaus-Verschenkaktion, die Oster-Suche und vieles mehr.

 

Die Auszeichnung wurde vor großem Publikum auf der Messe überreicht, da das St. Agnes Gymnasium die erste Schule in Stuttgart und die 11. Schule in Baden-Württemberg ist, die den Titel Fair Trade School erhält.  Frau Hartmann und die Schülerinnen durften ihre Aktionen vorstellen und ermunterten auch andere Schulen, sich auf den Weg zur Fair Trade School zu machen.

Erst zwei Jahre ist es her, dass Frau Hartmann und ihr Kollege Herr Dr. Gaus zusammen mit interessierten Schülerinnen den Schülerladen SociaL gründeten. Er ist ein wichtiges Mosaiksteinchen der Schule  und hat sich inzwischen gut etabliert. Der SociaL hat mehrmals die Woche in der Mittagspause oder der Großen Pause geöffnet. Neben umweltverträglichen Schulmaterialien wird  ein Grundsortiment an  Kaffee, Tee, Kakao und Keksen angeboten, natürlich auch fair gehandelte kleine Naschereien und frischer Kaffee. Der Renner sind nach wie vor die getrockneten Mangos und faire Schokolade.

Alle Gewinne des Schülerladens werden an soziale Projekte gespendet, die Schülerinnen arbeiten ehrenamtlich und sammeln dort nebenbei wertvolle Erfahrungen mit der Führung eines kleinen Unternehmens.  

Aus diesem Schülerladen-Team bildete sich im vergangenen Herbst das Fair Trade Schulteam, verstärkt um engagierte Eltern und Lehrer, der Schulleitung und der SMV. Gemeinsam arbeitete man Schritt für Schritt an der Erfüllung der Kriterien für den Titel Fair Trade Schule, bis es dann im Februar 2015 endlich soweit war.

In verschiedenen Fair Trade Aktionen versucht das Team durch das Jahr hindurch, den Gedanken des fairen Handels zu fördern, Verantwortung für die Schöpfung zu übernehmen und bei ihren Mitschülerinnen ein Bewusstsein für Konsumgewohnheiten  und die Rechte anderer zu wecken.

Als Fair Trade Schule möchte das St. Agnes Gymnasium dazu beitragen, die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Bauern und Produzentenfamilien in Entwicklungsländern zu verbessern und die Armut dort zu verringern.

Suche