Wer im nordargentinischen Santiago del Estero Taxi fährt und sich – freiwillig oder aufgrund der unvermeidlichen sprachlichen Färbung des Spanischen – als Deutscher zu erkennen gibt, erntet nicht selten ein wissendes Lächeln der Taxifahrer und eine umfangreiche Aufzählung von dessen Erlebnissen mit deutschen Fahrgästen. Jene habe in einer Schule im Zentrum gearbeitet und immer Kunstutensilien transportiert, ein anderer habe Sport in einer Grundschule in der Nachbarstadt unterrichtet und die dritte habe recht regelmäßig den Bus verschlafen und dann ein Taxi nehmen müssen, um noch rechtzeitig zum Start der Zeremonie  des morgendlichen Hissens der Fahne in der Schule zu sein.

Seit zehn Jahren besteht der Austausch von Praktikanten zwischen dem bischöflichen Schulträger SAED in Santiago del Estero und der Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Ob bei Schülerinnen und Schülern, Mitarbeitenden der Schulen und Trägerorganisationen oder eben bei Taxifahrern, regelmäßige Begegnungen hinterlassen Spuren. Was als Pionierprojekt im Jahr 2007 begann, entwickelte sich im Fall des Austauschprogramms „Praktikum in Santiago del Estero“ zu einer tiefgreifenden Freundschaft. Mehr als 60 Praktikantinnen und Praktikanten haben bis heute Erfahrungen in Schulen der beiden Partnerorganisationen gesammelt. Junge Erwachsene aus Deutschland trugen ihren Teil zum argentinischen Schulalltag ebenso bei, wie ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer aus Argentinien in den verschiedenen Schulen der Schulstiftung.

Die erfolgreiche Geschichte des Austausches wird am 2. Juli im Stiftungsschulamt  in Rottenburg gefeiert. Als Ehrengäste angekündigt haben sich Vicente Bokalic, Bischof der Diözese Santiago del Estero und Silvia Carreras, Leiterin der Partnerorganisation SAED. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zur Andacht mit Dekan Sigmund Schänzle und Bischof Vicente Bokalic recht herzlich eingeladen. Die Andacht beginnt um 16.30 Uhr in der Weggentalkirche in Rottenburg.

Suche