Der Fair-o-mat erobert die Schule St. Klara

Snacks für Zwischendurch ganz fair gehandelt und nachhaltig verfügbar.

Der Fair-o-mat ist ein fairer und nachhaltiger Warenautomat. Er ist mit fair gehandelten Produkten bestückt und läuft nachhaltig ohne Strom. So können sich Schüler und Lehrer rund um die Uhr mit Snacks versorgen.

Die Idee, Fairtrade Erzeugnisse in der Schule zu verkaufen ist nicht neu. Seit fünf Jahren existiert das Nice´n´fair Café der Schülerfirma St. Klara, welches in den großen Pausen verschiedene Snacks anbietet, angefangen vom Apfel-Mango Saft bis hin zu den selbstgemachten Waffeln und Schokolade. Die Produkte sind so gefragt, dass sie auch außerhalb der Öffnungszeiten zur Verfügung stehen sollen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Automaten, wird der Fair-o-mat handbetrieben und benötigt keinen Strom. In den Fächern befinden sich verschiedene Snacks, wie Saure Drops, Orangensaft oder Kokonussriegel. Nachdem man sich für eine Leckerei entschieden hat, wirft man das passende Kleingeld ein und dreht den entsprechenden Produkthebel. Kurz darauf landet der Kauf in einer Entnahmeklappe.

Finanziert wurde der Automat nicht nur von der Schülerfirma St. Klara, sondern auch von der Volksbank und der Fairtrade Steuergruppe der Stadt Rottenburg. Beide Schulpartner engagieren sich für soziale Projekte. „Es ist gut, dass der Grundstein für Nachhaltigkeit bereits in der Schule gelegt wird“, so Daniela Lörcher von der Volksbank. Sie selbst sei davon überzeugt und freue sich, dass auch junge Menschen dafür eintreten. Heide Mattheis und Silvia Weissinger von der Steuergruppe beraten die Schulen bei der Umsetzung von Fairtrade Konzepten. „Der Weltladen e.V. in Rottenburg beliefert seit Jahren St. Klara mit den unterschiedlichsten Produkten“, so Weissinger. Wie gut die nachhaltig gehandelten Erzeugnisse schmecken, konnten sich die Gäste bei der Einweihung des Automaten selbst überzeugen.

Suche