Ende September trafen sich 10 Kolleginnen und Kollegen aus Katholischen Freien Schulen zum ersten Seminar des neuen Diplomkurses. Während des Schuljahres werden sie sich in insgesamt elf Seminaren mit den anthropologischen, theologischen und pädagogischen Grundlagen der Marchtaler-Plan-Pädagogik vertraut machen. Durch die rhythmisierte Struktur des Kurses erfahren die Teilnehmer/innen spirituelle Elemente, freie Arbeitsformen und vernetzte Einheiten in derselben Weise, die auch die Gestaltung einer Marchtaler-Plan-Schule bestimmt.

Schwerpunktthemen des ersten Seminars waren die biblische Anthropologie, insbesondere die Gottebenbildlichkeit des Menschen, und der Begründungszusammenhang der Strukturelemente des Marchtaler Plans aus einer christlichen Anthropologie heraus.

Stellvertretend für das erste Treffen stehen drei Eindrücke:

„Der Mensch wird erst durch die Beziehung zu anderen Menschen, Mensch: Ein sehr interessantes Seminar: Neue Menschen, die sehr offen aufeinander zugegangen sind, sowohl Teilnehmer als auch Referenten, und Themen, die sehr sehr spannend waren. Ich freue mich schon sehr auf die weiteren Treffen mit diesen Menschen. Danke.“

„Der Mensch wurde nur durch Beziehungen zu anderen und zu Gott zum Menschen, mit der Freiheit auf Neues zu reagieren und das Vergangene zu reflektieren. Dies alles haben wir in drei Tagen durchlebt: wir wurden eine Gemeinschaft, traten in Beziehung zu Gott, hatten die Freiheit zu reagieren und zu reflektieren, aber auch zu lachen, zu schweigen, zu diskutieren, zu lauschen, zu lernen und zu arbeiten (nur der Genuss des Essens war verpflichtend:-)).“

„Eine Fortbildung für Herz und Verstand in einer tollen Gruppe.“

Suche