Priester die, in Poncho gekleidet, gekonnt zum Klang südländischer Trommeln tanzen, haben in Deutschland wohl eher Seltenheitswert.  
Beim Entsendegottesdienst für die 7. Generation des Programms „Praktikum in Santiago“, machte Dekan Schänzle uns Anfang Juni in Obermarchtal jedoch zu Zeugen genau dieses Schauspiels. Der Gottestdienst bildete den krönenden Abschluss eines schönen und arbeitsreichen Vorbereitungswochenendes, das die 5 Praktikantinnen bestmöglich auf ihre Ausreise nach Argentinien  vorbereiten sollte.

Nach 2 Tagen intensiver Beschäftigung mit der deutschen und der argentinischen Kultur, politischen und geschichtlichen Besonderheiten Lateinamerikas und der eigenen Rolle als Praktikant an den Schulen der SAED, kamen Eltern, Geschwister, Freunde und ehemalige  Praktikanten in Obermarchtal zusammen, um mit den „Neuen“ ihre Aussendung zu feiern. 

Der Gottesdienst stand dann auch ganz im Zeichen der baldigen Ankunft in Santiago. Der Altar war mit Mate, Bombo und Sachaguitarra geschmückt und neben den bekannten deutschen wurden auch spanische Lieder begeistert gesungen.

Im Anschluss forderte Dekan Schänzle die Praktikantinnen dann zu einer Runde Chacarera, dem traditionellen Tanz Santiagos, auf und bewies, dass er auch nach seiner Rückkehr nach Deutschland den „Zapateo“ nicht verlernt hatte.
 
Den Abschluss des Wochenendes bildete eine gemütliche Runde in der „Trinkstube“ der Klosteranlage. 

Wir möchten uns bei allen Beteiligten für das gelungene Wochenende bedanken und wünschen den Mädels der 7. Generation einen tollen Start in Santiago del Estero.

Mehr Informationen zum Praktikumsprogramm finden Sie auch im aktuellen Rundbrief

 

Marc Frick

Suche