Schüler*innen an St. Konrad bauen eigenes Lüftungssystem im Werkunterricht

Das regelmäßige Lüften gehört mittlerweile zur Routine in den Klassenzimmern. Bei morgendlichen Temperaturen um den Gefrierpunkt wird das ganz schön kalt. Die Schüler*innen und Lehrkräfte der Werkrealschule am Bildungszentrum St. Konrad in Ravensburg haben in ihrem Unterricht das Lüften nun zum Thema gemacht.

Andreas Wolf hat gemeinsam mit vier Schülern der 10. Klasse im Werkunterricht eine Abluftanlage entwickelt. Kleine Ventilatoren an den Fenstern der Räume befördern verbrauchte Luft nach draußen und durch ein gekipptes Oberlichtfenster strömt frische Luft herein. Die Fenster öffnen müssen die Schüler*innen nur noch in den Pause.

Die Tüftler aus St. Konrad haben sich für ihr Projekt beim Max-Planck-Institut für Chemie und beim Hermann-Rietschel-Institut für Energietechnik an der TU Berlin informiert und beraten lassen.

Inzwischen sind noch mehr Lehrkräfte und Schüler*innen in das Projekt eingestiegen und bauen im Werkunterricht weitere Lüftungselemente um das gesamte Gebäude auszustatten.

Suche