Zu Beginn des neuen Schuljahres schickt St. Klara die drei neuen Eingangsklassen des beruflichen Gymnasiums zum besseren Kennenlernen für eine Woche in die Casa del Bene nach Assisi.

Gegenseitiger Austausch, Stärkung des Klassenklimas und Förderung der Sozialkompetenz sind nur einige der Vorteile, die der Besuch in Assisi ermöglicht. Gemeinsames Kochen, Lagerfeuer und Exkursion stehen genauso auf der Tagesordnung wie die Möglichkeit zum Rückzug für persönliche Stille. „Ich finde es gut, dass wir hier Zeit haben, die Klasse und auch die Lehrer besser kennen zu lernen. Es ist hier viel lockerer als in der Schule“, so ein Schüler.

Der Aufenthalt in Assisi bringt den jungen Menschen die franziskanischen Wurzeln näher und regt zum Nachdenken an. Themen wie soziale Gerechtigkeit, Armut heute oder Kirche im Wandel werden immer wieder diskutiert.

Die Klassen werden vor Ort von den Franziskanerinnen aus Sießen begleitet, die nicht nur bei  Führungen durch die Altstadt helfen, sondern auch über ihren persönlichen Glauben sprechen. „Mich hat es total fasziniert, wie heute jemand noch ins Kloster eintreten kann und bereit ist, auf all den Konsum zu verzichten“, meint eine Schülerin und fährt fort: „Vor allem kannst du dir hier selber ein Bild machen, wie Menschen ihren Glauben leben ohne dass dich jemand zu überreden versucht, genauso zu denken.“ Auf die Frage, ob sie noch einmal nach Assisi fahren würde antwortet sie: „Klar. Es hat einfach alles gestimmt und wir hatten eine super Zeit.“

Suche